Die schwedische Wirtschaft

Schweden weist eine ungewöhnliche wirtschaftliche Vielfalt mit einer Anzahl großer internationaler Unternehmen und zahlreichen Kleinunternehmen auf. Volvo und Saab, H&M und IKEA, Ericsson, Skype und Spotify, Knäckebrot und Absolut Vodka, sind einige Aushängeschilder der schwedischen Wirtschaft.

Schweden ist ein attraktiver Wirtschaftsstandort und bietet mit seiner zentralen Lage außerdem optimale Voraussetzungen, um die Märkte in den nordischen Ländern und im Ostseeraum zu erschließen. Ausländische Investoren sind in einer Reihe von Branchen tätig, auch kleine Unternehmen haben die Möglichkeit, sich in Schweden zu etablieren.

Die Wirtschaftstätigkeit wird in Schweden unterstützt von einer hochklassigen Infrastruktur mit besten Verkehrsanbindungen aller Art. Hohe Standards in der Hochschulausbildung sichern kompetentes Personal zu wettbewerbsfähigen Bedingungen.

Schweden hat der Forschung und Entwicklung immer einen hohen Stellenwert eingeräumt und sich um enge Beziehungen zwischen der Industrie und der akademischen Welt bemüht. Die enge Zusammenarbeit zwischen Forschungsinstituten und dem privaten sowie dem öffentlichen Sektor ist ein Schlüsselfaktor für den Erfolg global agierender schwedischer Unternehmen wie AstraZeneca, Ericsson und Volvo.

Schnell, unbürokratisch und transparent sind weitere positive Attribute für ein Engagement in Schweden. Außerdem hat Schweden in der Gleichstellungsarbeit eine lange Tradition. Hier ist man der festen Überzeugung, dass zwischen den Geschlechtern sowie eigentlich allen Bevölkerungsgruppen ein ausgeglichenes Macht- und Einflussverhältnis bestehen sollte, auch auf dem Arbeitsmarkt.

Informationen im Internet

Ministerium für Wirtschaft, Energie und Kommunikation.
www.government.se

Im offiziellem Internetportal Schwedens finden Sie Informationen über verschiedene Bereiche der schwedischen Gesellschaft.
www.sweden.se

Stand: August 2016

 

Navigation

Top