Fjäderholmarna

Früh aufstehen ist gefragt. Wer mit dem ersten Schiff zu den Inseln Fjäderholmarna kommen möchte, sollte kurz vor halb neun am Strömkaj bereitstehen. Die geführte „Good Morning Stockholm Tour" erreicht nach etwa 40 Minuten die Hauptinsel der Inselgruppe Fjäderholmarna. Die Inselgruppe besteht aus vier Inseln – die große Fjäderholminsel, Stora Ängsholmen, Libertas und Rövarens Holme. Die kleineren drei Inseln dürfen jedoch nicht beschichtigt werden, weil sie Teil eines Vogelreservats sind. Bei der Ankunft auf der großen Fjäderholminsel wirkt die Insel noch schläfrig, und die Insulaner gehen mit einer Tasse Kaffe in der Hand spazieren. Der Müll wird von den Jungs per Quad abgeholt und die Kinder der „Eis-Schwestern" spielen oder pflücken Schwarze Johannisbeeren für ihr selbstgemachtes Eis.

Ca. 08.30
Abfahrt am Morgen vom Strömkajen. Die Tickets für die Fahrt können online gekauft werden oder an Bord.

Die aktuellen Fahrpläne finden Sie auf der Hompage der öffentlichen Verkehrsmittel in Stockholm: www.sl.se

Ca. 09.15
Ankunft Fjäderholmarna. Die Führung ist freiwillig und besteht aus einem Spaziergang rund um die Inseln. Sie eignet sich gut, um einen Überblick über die Insel zu bekommen und um die Geheimnisse der alten Eiche oder der Steinmauer zu erfahren. Nachdem die Führung zu Ende ist, empfiehlt es sich, bei den beiden freundlichen „Eis-Schwestern", zwei Damen die das Eiscafé betreiben, einen Kaffee, eine Zimtschnecke oder das erste Eis des Tages zu sich zu nehmen.

10.30
Die meisten Geschäfte machen erst um 10.30 oder um 11.00 auf, aber beispielsweise der freundliche Kanadier mit seinen Holzschnitzereien ist ein „Early Bird". Auf der Insel gibt es verschiedene Künstler, die in den alten Militärbaracken Glaskunst, Bilder und vieles mehr verkaufen. Das Museum mit alten Ruderbooten und Schiffen, die traditionell im Schärengarten unter anderem für den Transport von Kühen von Insel zu Insel benutzt worden sind, ist ein Muss! Dieses befindet sich auf der Nordseite der Insel. Warum die Geschäfte erst um 10.30 oder um 11 Uhr aufmachen? Der Großteil der Beschäftigten auf der Insel wohnt auf dem Festland. Nur wenige, wie die "Eis-Schwestern" oder die Betreiber des „Fjäderholmarnas Krog" wohnen auf der Hauptinsel oder auf einer der gegenüberliegenden Inseln.

11.30 Besuch bei Mackmyra Whiskey.
Mackmyra ist der einzige Whiskeyhersteller Schwedens. Das junge Unternehmen, welches seit 2001 Whiskey produziert, hat auf Fjäderholmarna ihr zweitgrößtes Lager. Hergestellt und abgefüllt wird der Whiskey in Mackmyra selbst, in der schwedischen Region Gävle. Fjäderholmarna eignen sich allerdings hervorragend als Lagerort, denn das schwedische Militär übernahm während des zweiten Weltkriegs die Inseln und sprengte Lagerräume für Schießpulver und Munition in den Berg. Dort können heute 1500 Fässer besichtigt werden. Eine Whiskeyverkostung ist auf der Insel für Einzelpersonen nicht möglich, auf Grund der schwedischen Alkoholgesetze. Der kreative Urlauber kauft sich entweder vor Ort direkt ein Fass für ungefähr 12 000 SEK oder bringt sich seine eigene Flasche Mackmyra-Whiskey mit, die er vorher im staatlichen Alkohol-Geschäft eingekauft hat.

12.30 Mittagessen.
Im Restaurant "Fjäderholmarnas Krog" gibt es typische Gerichte aus dem Schärengarten. Das Mittag- und Abendmenü variiert, beispielsweise findet man Vorspeisen wie Lachs- und Heringsteller oder Hauptgerichte wie Hecht. Hauptgerichte ab SEK 155. Auf der Terrasse hat man eine wunderbare Aussicht, das Wasser ist auf der Insel ja nie weit entfernt.

13.30 Zurück zum Festland
Wer noch nicht genug hat, kann bis Mitternacht auf der Insel verweilen. Dann fährt das letzte Schiff zurück. Wer länger auf der Insel bleiben möchte, kann zum Beispiel baden gehen. Bei schönem Wetter eignen sich die Klippen auf der Nordostseite der Insel wunderbar zum Schwimmen gehen. Für kleinere Kinder gibt es auch einen Strand, der sich zwischen den Badefelsen und den alten Militärbaracken befindet.

Navigation

Top