Deutschland ist Schwedens wichtigster Handelspartner

  • sofia_sabel-handel

    Schwedische Wirtschaft Foto: Sofia Sabel/imagebank.sweden.se

Der Handel zwischen Deutschland und Schweden hat eine lange Tradition, nicht zuletzt dank der Hanse, und zeichnet sich heute durch umfassende und enge Beziehungen in den meisten Branchen aus. Deutschland ist Schwedens wichtigster Handelspartner und steht für etwa 10 Prozent des schwedischen Exports und 17 Prozent des Imports. Mit rund 1200 Unternehmen und Filialen ist die deutsche Wirtschaft auch der größte ausländische Arbeitgeber in Schweden.

In Deutschland gibt es etwa 1 900 Unternehmen und Filialen mit schwedischer Mehrheitsbeteiligung. Unternehmen wie Vattenfall, SCA und Stora Enso sind in Deutschland marktführend. Für mehrere schwedische Unternehmen wie beispielsweise IKEA und H&M bildet Deutschland den wichtigsten Markt. Die größten Umsätze unter den schwedischen Unternehmen in Deutschland verzeichnen Vattenfall, IKEA, H&M, SKF und SEB. Die schwedische Wirtschaft beschäftigt in Deutschland insgesamt etwa 200 000 Menschen. Die größten Arbeitgeber sind dabei IKEA, H&M, Vattenfall, Securitas und SKF. 

Die traditionell starken Bereiche Innovation, Handel und Globalisierung sind für Wachstum und Wohlstand in Schweden von großer Bedeutung. Der Export macht fast die Hälfte des schwedischen BIP aus. Deutschland genießt als Exportland hohe Priorität, und es ist deshalb eine zentrale Aufgabe der Schwedischen Botschaft, die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Schweden und Deutschland zu unterstützen.


Die Schwedische Wirtschaft

Neben den traditionellen schwedischen Industrieunternehmen, mit dem Maschinenbau als mit Abstand größtem Industriezweig, ist in Schweden in den vergangenen Jahrzehnten ein bedeutender Dienstleistungssektor entstanden. Von den rund eine Million schwedischen Unternehmen sind mehr als die Hälfte im Dienstleistungssektor tätig. Dabei tragen Gesundheitsversorgung, Pflege und Betreuung, Ausbildung, Gebäudeverwaltung und Dienstleistungen für Unternehmen und den Warenhandel am meisten zum BIP bei. Die verarbeitende Industrie und der Handel beschäftigen jeweils ungefähr ein Fünftel der schwedischen Arbeitskraft.

Mehrere Bereiche der schwedischen Kreativwirtschaft verzeichnen große Zuwächse. Das gilt für die Mode- und Musikindustrie, die Softwareentwicklung und für Computerspiele. Die umfassende digitale Entwicklung und ausgeprägtes unternehmerisches Denken haben mehrere neue innovative schwedische Unternehmen mit globalem Erfolg hervorgebracht.

Smart industry - a strategy for new industrialisation for Sweden


Mit Schweden handeln, in Schweden investieren

Schweden zählt weltweit zu den wettbewerbsfähigsten, produktivsten und am stärksten globalisierten Ländern. Führend ist Schweden auch bei Innovationen mit hochausgebildeten Arbeitskräften, im Hinblick auf die reibungslose Abwicklung von Geschäftsprozessen, in seiner Offenheit gegenüber internationaler Unternehmensbeteiligung und bezüglich seiner wirtschaftlichen Stabilität.
Aufgrund der außerordentlich hohen Exportabhängigkeit der schwedischen Wirtschaft haben die schwedischen Unternehmen viel Erfahrung mit internationalen Kontakten. Schweden verfügt über ein weltoffenes Geschäftsklima, das modern, offen und geschäftsorientiert ist. Gute Fremdsprachenkenntnisse und die Bereitschaft, internationale Partnerschaften einzugehen, machen Schweden zu einem Land, in dem es einfach ist, sich wirtschaftlich zu etablieren. Informationen sind leicht zugänglich und transparent.
 
Im Hinblick auf seine wissenschaftliche Infrastruktur gehört Schweden ebenfalls zur Weltspitze. Es zählt international zu den Ländern mit der höchsten Patentdichte. Außerdem verfügt Schweden über eine ausgezeichnete zentrale Lage für Marktaktivitäten in Nordeuropa und im Baltikum und ist deshalb die selbstverständliche Wahl von Unternehmen für die Etablierung ihrer regionalen Hauptvertretungen.

Schweden wird oft als Vorreiter betrachtet, wenn es darum geht, neue Technologien aufzugreifen, was wiederum zu neuen Verbrauchermustern führt. Viele Unternehmen nutzen Schweden deshalb als Testmarkt.


Team Schweden hilft

Um den schwedischen Export nach Deutschland und Investitionen in Schweden zu fördern, arbeitet die Schwedische Botschaft vor allem mit Business Sweden und der Schwedischen Handelskammer in Deutschland, aber auch mit anderen Akteuren wie der Südschwedischen Industrie- und Handelskammer und der Deutsch-Schwedischen Handelskammer zusammen.

 

Navigation

Top