Das Besuchsprogramm

Vom 5. bis 8. Oktober 2016 statten König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia von Schweden Deutschland auf Einladung von Bundespräsident Joachim Gauck einen Staatsbesuch ab. Der viertägige Besuch führt das Königspaar nach Berlin, Hamburg, Lutherstadt Wittenberg und Leipzig. Das Besuchsprogramm wurde zu den Themen Innovationen, Nachhaltigkeit und Offenheit gestaltet.

 

Mittwoch, 5. Oktober

König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia werden am Mittwochvormittag von Bundespräsident Joachim Gauck und Frau Schadt im Schloss Bellevue mit militärischen Ehren empfangen. Am Nachmittag wird es nach einem Gang durch das Brandenburger Tor mit Berlins Regierendem Bürgermeister Müller von 14.00 bis 15.00 Uhr am Platz des 18. März Gelegenheit geben, das Königspaar in Berlin willkommen zu heißen.

Nach einem Besuch im Humboldt Forum und im Deutschen Bundestag folgt ein Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Der letzte Programmpunkt des Tages ist das traditionelle Staatsbankett des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue.

 

Donnerstag, 6. Oktober

Am Donnerstag geht es von Berlin nach Hamburg. Dort trifft das Königspaar den Ersten Bürgermeister der Hansestadt und lernt das Stadtplanungsprojekt Hafen City kennen. Des Weiteren werden König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia an einem Seminar über nachhaltige Mobilität teilnehmen, das Business Sweden gemeinsam mit der Handelskammer Hamburg veranstaltet. Danach geht es wieder zurück nach Berlin, wo am Abend im Schloss Charlottenburg das Gegenbankett des schwedischen Königspaares stattfindet.

 

Freitag, 7. Oktober

Offenheit steht im Mittelpunkt, wenn König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia ein Seminar zum Thema „Neuer Zirkus und Methoden der Inklusion“ im Chamäleon Theater besuchen, welches die Botschaft gemeinsam mit der schwedischen Zirkuskompanie Cirkus Cirkör und dem Zentrum für Bewegte Kunst/Cirkus Sonnenstich veranstaltet.

Im Anschluss daran wird König Carl XVI. Gustaf gemeinsam mit Wirtschaftsminister Mikael Damberg und Vizekanzler und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel an einem Seminar über Digitalisierung in den Nordischen Botschaften teilnehmen, während  Königin Silvia im Bikini Berlin die Ausstellung „Everything You Can Imagine Is Real“ mit Werken der schwedischen Designerin Bea Szenfeld und ein deutsch-schwedisches Seminar über nachhaltige Mode eröffnen wird.

Am Nachmittag wird das Königspaar die Integrationsinitiative „Give Something Back to Berlin“ im Refugio-Haus der Stadtmission im Berliner Bezirk Neukölln besuchen. GSBTB wurde von der Schwedin Annamaria Olsson gegründet und hat bereits eine Reihe von Auszeichnungen für ihre Arbeit erhalten, Berlin als tolerante und offene Stadt zu stärken. Das Refugio der Stadtmission ist ein sogenanntes Sharehouse, das verschiedene Aktivitäten für und mit Geflüchteten sowie Neu- und Alt-Berlinern beherbergt.

Nach der Verabschiedung von Bundespräsident Joachim Gauck und Frau Schadt beendet das Königspaar seinen Besuch in Berlin mit einem Konzert der Berliner Philharmoniker.

 

Samstag, 8. Oktober

Am Samstagmorgen geht es in die Lutherstadt Wittenberg, wo König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia verschiedene Plätze mit besonderer Bedeutung für das Reformationsjubiläum besuchen werden. Wittenberg steht im Zentrum des Lutherjubiläums, das im nächsten Jahr an 500 Jahre Reformation erinnert. So besucht das Königspaar unter anderem die Schlosskirche und den Luthergarten in Wittenberg, wo König Carl XVI. Gustaf symbolisch einen Baum pflanzen wird.

Am Nachmittag besucht das Königspaar Leipzig. Dort präsentiert der renommierte schwedische Wissenschaftler Prof. Dr. Svante Pääbo König Carl XVI. Gustaf das Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie. Unterdessen nimmt Königin Silvia an einer Tagung ihrer Stiftung „World Childhood Foundation“ teil. Ein gemeinsamer Fototermin an der Friedenssäule auf dem Nikolaikirchhof in Leipzig bildet den Schlusspunkt des Besuchsprogramms des Königspaares.

Navigation

Top